Projekt
Fakultät für Natur- und Sozialwissenschaften - Institut für Ökonomie und ihre Didaktik

Inflationen nach dem Ersten Weltkrieg (in Vorbereitung)
Status:aktuell laufendes Vorhaben
Kurzinhalt:Frederick Taylor hat mit seiner Monographie "The Downfall of Money" die These gewagt, das auf die Inflation zu Beginn der 1920er-Jahre zurückgeführte, immer wieder bemühte kollektive Trauma der Deutschen sei gar nicht so kollektiv gewesen. In erster Linie sei vielmehr das Bildungsbürgertum von der Geldentwertung getroffen worden, das seine Erfahrungen an die nachfolgenden Generationen weiter gab, was bis heute Erinnerung an und Angst vor Inflation präsent halte.
Diese These wirft verschiedene Fragen auf, denen im Rahmen des mittelfristig geplanten Forschungsprojekts zur „Inflation 1918/1923 — interdisziplinär“ unter Beteiligung eines Doktoranden nachgegangen und dessen Ergebnisse spätestens zum 100. Jahrestag der Beendigung der deutschen und österreichischen Hyperinflation 2022/23 publiziert werden sollen.
[kürzen]
Projektdauer:01.10.2016 bis 31.03.2023
Mitarbeitende:
apl. Prof. Dr. Knortz, Heike (Leitung) [Profil]

Göschel, Joachim

Verweis auf Webseiten:
keine
Angehängte Dateien:
keine
Erfasst von apl. Prof. Dr. Heike Knortz am 07.04.2018    
Projekt-ID:83