Aktuelle Kontaktdaten:
Dr. Epp, André
Fakultät für Geistes- und Humanwissenschaften - Institut für Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden

andre.epp[at]ph-karlsruhe.de
Institut für Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden
Bismarckstraße 10
76133 Karlsruhe

 Dies sind die zur Zeit gültigen Kontaktdaten.

Projekte: 

 Kontaktinformationen in den einzelnen Projekten zeigen lediglich den zum Zeitpunkt der Erfassung gültigen Stand. Für weitere Informationen sprechen Sie bitte mit dem Administrator der Forschungsdatenbank.

Publikationen: 
2020
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2020). Chancenvervielfältigung und das Eröffnen von Perspektivenpfaden. Das Potenzial biografischer Arbeit für die gesellschaftliche Partizipation junger Menschen, Partizipation in der Bildungsforschung (S.252-272). Weinheim: Beltz Juventa.

  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2020). Psychologische Theorien empirisch gewendet Eine genuin erziehungswissenschaftliche Innovation?, Das Erziehungswissenschaftliche qualitativer Forschung (S.153-172). Opladen: Budrich.

  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Epp, A. (2020). Analyseheuristik(en) für die qualitative Inhaltsanalyse? – Zwischen forschungspraktischen Modifikationen und Innovationspotenzialen, orum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research, 21(1).

  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Weihs, A. & Epp, A. (2020). Biographische Arbeit und biographisches Lernen. Religionspädagogische und sozialpädagogische Perspektiven im interdisziplinären Dialog , Religionspädagogische Beiträge(82), 67-76.

2019
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2019). Bildung(sprozesse) inkognito? – Ästhetische Praktiken als Wechselwirkung zwischen Ich und Heavy Metal., Pädagogik im Verborgenen. Bildung und Erziehung in der ästhetischen Gegenwart (S.259-279). Wiesbaden: Springer VS.

  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2019). Fluidität zwischen Wissen erziehungswissenschaftlicher und biografischer Provenienz – Biografische Erfahrungen und ihr Einfluss auf die berufsbezogenen (professionellen) Wissensbestände von Lehrkräften, Fluidität bildet. 'Pädagogisches Fluid' - Fluidität in Bildungsprozessen (S.155-167). Baden-Baden: Nomos.

2018
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2018). Förderliches Hilfsmittel oder neue Orthodoxie? - Der Einfluss von Analyse-Software am Beispiel der QDA-Software, In: C. de Witt & C. Leineweber (Hrsg.), Digitale Transformation im Diskurs. Kritische Perspektiven auf Entwicklungen und Tendenzen im Zeitalter des Digitalen (S.126-140). Hagen: Fernuni Hagen.

  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Epp, A. (2018). Das ökosystemische Entwicklungsmodell als theoretisches Sensibilisierungs- und Betrachtungsraster für empirische Phänomene, Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research, 19(1), 1-21.

  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Epp, A. (2018). Eine Anschlusskonstruktion konkurrierender Professionstheorien?! - Perspektivenerweiterung und ergänzende Zwischenbemerkungen einer unabgeschlossenen Diskussion, Der pädagogische Blick, 2017(4), 210-220.

  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Epp, A. (2018). Subjektive Theorien von Lehrkräften über ungünstige Faktoren in der Bildungsbiografie von Schülerinnen und Schülern - Wie konstruieren Lehrkräfte den Übergang von der Schule in die Berufsausbildung?, Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 2018(2), 1-18.

  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Epp, A. (2018). Weiterführende metho(dolog)ische Überlegungen zur analytischen Betrachtung von Orientierungs- und Wissensbeständen von Jugendsozialarbeiter_innen, Neue Praxis, 2018(1), 45-57.

2017
  [Buch]    Epp, A. (2017). Von der Schule in die Berufsausbildung - Soziale Konstruktionen durch Lehrkräfte über ungünstige Faktoren in der Bildungsbiografie von Schülerinnen und Schülern. Leverkusen: Budrich.

  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2017). Diversity in Metal Politics, In: M. Elovaara & B. Bardine (Hrsg.), Connecting Metal to Culture. Unity in Disparity (S.81-98). Bristol: Intellect.

  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2017). Educational populism? Reification rhetoric in teacher language, In: Y. Akbaba & B. Jeffrey (Hrsg.), The Implications of 'New Populism' For Education (S.169-180). Gloucestershire: E&E.

2016
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2016). Worshipping the Devil or (Sub-)Cultural Expressions against Authorities?, In: K. Holtsträter & M. Fischer (Hrsg.), Lied und populäre Kultur - Jahrbuch des Zentrums für populäre Kultur und Musik 2015/2016 (S.87-98). Münster: Waxmann.

2015
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2015). Classroom: Heavy Metal Concert - An Area of Excess or a Place of Learning?, In: T. M. Karjalainen & K. Kärki (Hrsg.), Modern Heavy Metal: Markets, Practices and Cultures (S.79-88). Helsinki: Aalto University Publication.

  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2015). Gemeinsamkeiten im politischen Heavy Metal? Eine regionale Gegenüberstellung der politischen Dimension von Heavy Metal in den MENA-Staaten und in westlichen Ländern, In: D. C. Stoop & R. Bartosch (Hrsg.), (Un)Politischer Metal? Musikalische Artikulation des Politischen zwischen Ideologie und Utopie (S.151-165). Trier: WVT.

  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2015). Underground politics: "I am sure they know we are not the devil's son and that metal is against corruption" - heavy metal as (sub-)cultural expressions in authoritarian regimes, In: P. Guerra & T. Moreira (Hrsg.), Keep it Simple, Make it Fast! An approach to underground music scenes Volume 1 (S.173-182). Porto: Universidade do Porto. Faculdade de Letras.

2014
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2014). Sozialwissenschaftliche Perspektive als methodische Herangehensweise. Ein qualitativ-inhaltsanalytischer Zugang zum Gegenstand Heavy Metal , In: F. Heesch & A. K. Höpflinger (Hrsg.), Methoden der Heavy Metal Forschung (S.73-84). Münster: Waxmann.

  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Epp, A. (2014). Merkmale professioneller Lernumgebungen in einem informellen Kontext - Gestaltung und Rahmung (Didaktisierung) von Lernkontexten in der Kinder- und Jugendarbeit, deutsche jugend. Zeitschrift für die Jugendarbeit, 2014(07/08), 314-322.

2012
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2012). "...lieber sie haben 'n Mikro in der Hand anstatt 'n Klappmesser!" - Praxisevaluation, Wirkungsrekonstruktionen und Nachhaltigkeit kultureller Jugendarbeit, In: T. Fink, B. Hill, V. I. Reinwand & A. Wenzlik (Hrsg.), Die Kunst, über Kulturelle Bildung zu forschen (S.194-207). München: Kopaed.

  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2012). Gestaltung nicht formaler Lernumgebungen - Nicht formales Lernen in der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit, In: Education and Culture (Hrsg.), Current trends in the concepts and strategies of lifelong learning (S.1-10). St. Petersburg: Universität.

2011
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A., Masurek, M. & Othmer, J. (2011). "We don't like to talk about political issues" Metal-Lyrics als (sub-)kultureller Ausdruck in autoritären Systemen, In: R. Bartosch (Hrsg.), Heavy Metal Studies Band I - Lyrics und Intertextualität (S.32-44). Oberhausen: N. Schmenk Verlag.

  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2011). Heavy Metal und Islam ein Antagonismus? - Zur Rezeption und Verbreitung des Heavy Metals in Staaten der MENA, In: R. Nohr & H. Schwaab (Hrsg.), Metal Matters - Heavy Metal als Kultur und Welt (S.343-356). Münster: LIT Verlag.

  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Epp, A. (2011). Methoden und Techniken der Praxisevaluation in der Kinder- und Jugendarbeit, deutsche jugend. Zeitschrift für die Jugendarbeit, 2011(09), 388-395.

2010
  [Beitrag in Sammelband]    Epp, A. (2010). Musikprojekte als Bildungsinstitution - Zu den Wirkungen kultureller Jugendarbeit, In: P. U. Wendt (Hrsg.), mit Wirkung! Zur Nachhaltigkeit von Jugendarbeit im ländlichen Raum (S.107-116). Marburg: Schüren Verlag.

Stand: 28.09.2020; 03:42 Uhr