Projekt
Fakultät für Natur- und Sozialwissenschaften - Institut für Informatik und digitale Bildung

Krypto im Advent
Status:aktuell laufendes Vorhaben
Kurzinhalt:Menschen haben schon immer den Wunsch, geheim miteinander zu kommunizieren. Geheim bedeutet in diesem Zusammenhang, dass zwei Menschen sich ein gemeinsames Wissen teilen, ohne dass ein Dritter in der Lage ist, dieses zu erhalten, die Wissenschaft dazu nennt man Kryptologie. Das kann man bewerkstelligen, in dem man das Wissen geschickt versteckt oder unkenntlich macht. Beispiele finden sich dazu schon in der Antike, so versteckt Herodot eine Nachricht unter den Haaren eines Sklaven (vgl. Herodot Buch VIII, Abschnitt 56ff.) oder Julius Cäsar verändert die Buchstaben einer Nachricht (vgl. Sueton, Kapital 56). Im Laufe der Geschichte wurden von Regierungen und Geheimdiensten immer raffiniertere Verfahren zur Verschlüsselung von Wissen entwickelt. Bis vor kurzem handelte es sich hierbei um eine Spezialtechnologie, die heutzutage dank unserer smarten Umwelt von jedem Nutzer verwendet wird. Insbesondere unsere Kinder leben in dieser Umwelt, so spricht man in der aktuellen JIM-Studie von einer Vollausstattung der Jugendlichen mit einem Smartphone, beispielsweise besitzen 99% aller Jugendlichen ab 14 Jahren ein Smartphone (vgl. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, 2017). Wie kann man Jugendliche an das Wissen über Ver- und Entschlüsselung von Informationen heranführen? Dabei denkt man zuerst an die Schule, die das im Rahmen eines Projekts, einer Arbeitsgemeinschaft, des Informatikunterrichts oder integrativ im Unterricht (ein Vorschlag vgl. Borys 2011, S. 307ff.) leistet. Eine Möglichkeit, die Jugendlichen über die smarte Welt anzusprechen, ist die Entwicklung eines Online-Kurses. Nun stellt sich die Frage: Wie bewegt man Jugendliche, dass sie sich diesem Online-Kurs widmen? Eine sehr effiziente Idee ist die Verbindung des Online-Kurses mit einem Online-Gewinnspiel. So entstand die Idee, „Krypto im Advent“ zu entwickeln.
Wie bei jedem Adventskalender befindet sich hinter jedem Türchen eine Überraschung, hier ist es jeden Tag ein neues Krypto-Rätsel. Dieses besteht aus den beiden Elementen Erklärvideo und Krypto-Aufgabe. Die Erklärvideos bestehen wiederum aus zwei Teilen, im ersten Teil wird die Geschichte der Protagonisten erzählt und im zweiten Teil werden die Ver- und Entschlüsselungsverfahren erläutert, die für das Lösen der Aufgaben benötigt werden. Die Geschichte handelt von einem Spionageteam mit dem Agenten Krypto, einem Meister der Spionage und Kryptologie, seiner Assistentin Kryptina und dem brummigen Chef. Behindert wird deren Arbeit von den drei witzigen Spionen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Weihnachtsfeier der Agenten zu sabotieren.
Die 24 Krypto-Aufgaben sind in zwei Schwierigkeitsgraden differenziert: die „Einsteiger“ Aufgaben sind für Schülerinnen und Schüler der Klassen 3-6, die „Fortgeschrittenen“ für die Klassen 6-9. Die Klassenstufe 6 darf selbstständig wählen, in welchen Schwierigkeitsgrad sie sich einteilen. Die folgenden Ver- und Entschlüsselungsverfahren werden behandelt: Bilderverschlüsselung, Cäsar-Verschlüsselung, Fantasiezeichen-Verschlüsselung, Freimaurercode, Codeknacken, Anagramme, geometrische Verschlüsselungen, B-Sprache, homophone Verschlüsselung, Skytale, Fleissner-Verschlüsselung, Tabellen-Verschlüsselung, Trithemius-Verschlüsselung und Vigenère-Verschlüsselung.
Die Entwicklung, Erstellung und Etablierung dieses Online- Adventskalenders ist das Ziel dieses Projekts.
[kürzen]
Projektdauer:01.03.2016 bis 28.02.2021
Mitarbeitende:
Dr. Borys, Thomas (Leitung) [Profil]


In Zusammenarbeit mit:KA-IT-SI (Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative)
Verweis auf Webseiten:
Projekthomepage
keine
Angehängte Dateien:
keine
Erfasst von Forschungsreferat Support am 06.08.2018
Zuletzt geändert von Forschungsreferat Support am 17.06.2020
    
Projekt-ID:145