Transferprojekt
Fakultät für Natur- und Sozialwissenschaften - Institut für Biologie und Schulgartenentwicklung

Implementierung einer Lehrveranstaltung zum Aufbau von Professionswissen zur
Nutzung digitaler stereoskopischer Cardboardtechnologie im Biologieunterricht
Status:aktuell laufendes Vorhaben
Kurzinhalt:Das Ziel der Lehrveranstaltung:
Digitale stereoskopische Visualisierungen können mithilfe von Smartphones und sogenannten Cardboards genutzt werden. Die geplante Lehrveranstaltung möchte die Studierenden am Institut für Biologie und Schulgartenentwicklung unterstützen, Professionswissen bezüglich des Einsatzes dieser Technologie aufzubauen.
Die Lehrveranstaltung ist für Masterstudierende des Lehramts Sekundarstufe 1 mit Studienfach Biologie konzipiert. Es handelt sich um eine Pflichtveranstaltung, welche im Projektformat mit 5 ECTS angeboten wird. Im Projekt kommen Apps zum Nutzen und Erstellen von Visualisierungen fürs Cardboard zum Einsatz, ferner wird die fakultative Nutzung von Merge Cubes erprobt.

Der Hintergrund:
Biologische Sachverhalte wie die Morphologie, Anatomie und Physiologie von Mensch, Tier und Pflanze sind in einem dreidimensionalen Raum verortet. Entsprechend gehen Anforderungen im Biologieunterricht wie z. B. das Identifizieren von Pflanzen und Tieren mit der Wahrnehmung räumlicher Strukturen einher. Digitale stereoskopische Bildgebungsverfahren vermitteln dreidimensionale Raumeindrücke, indem das stereoskopische Sehen aus dem Alltag mittels Hard- und Softwaretools – wie z.B. der dsC – imitiert wird. Hierzu werden den Augen des Betrachters über zwei Ansichten eines Objekts aus leicht verschiedenen Perspektiven gezeigt.
[kürzen]
Projektdauer:15.01.2020 bis 14.01.2022
Mitarbeitende:


In Zusammenarbeit mit:Förderung durch die Joachim Herz Stiftung
Verweis auf Webseiten:
keine
Angehängte Dateien:
keine
Erfasst von Dr. Martin Remmele am 08.07.2020    
Projekt-ID:179