Forschungsprojekt
I - Geistes- und Humanwissenschaften - Institut für Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft

Zum sozio-emotionalen Selbstverständnis Hochbegabter. Eine Prozessanalyse von Bildungsverläufen in der Perspektive themenzentrierter qualitativer Interviews
Status:abgeschlossen
Kurzinhalt:Das Forschungsprojekt befasst sich mit dem sozio-emotionalen Selbstverständnis und den Bildungsverläufen hochbegabter Schülerinnen und Schüler. Dem Projekt liegt die Annahme zugrunde, dass das Label „Hochbegabung“ für getestete Kinder ein „kritisches Lebensereignis“ (vgl. Filipp / Aymanns 2009) darstellt, [vollständig anzeigen]
Ergebnis:Das Projekt leistet erstens einen empirischen Beitrag zur weiteren Klärung des (pädagogischen) Begabungsbegriffs und zweitens verhilft es dazu, einen bildungstheoretisch gestützten Umgang [vollständig anzeigen]
Projektdauer:01.05.2009 bis 28.02.2013
Mitarbeitende:
Prof. Dr. Weigand, Gabriele [Profil]
Apl. Prof. Dr. Hoyer, Timo [Profil]


In Zusammenarbeit mit:Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl, Sigmund-Freud-Institut Frankfurt/M./Goethe Universität Frankfurt/M.
Dr. Inge Schubert, Goethe Universität Frankfurt/M.


Forschungsteam Karlsruhe: Panja Schweder (Koordination), Janina Friedl, Marlies Lötzsch, Dr. Martina Möller, Anja Wandschneider-Yilmaz, Sara Widmann
Frankfurt: Erica Augello, Marizela Brkic, Clemens Dörrenberg, Sebastian Jentsch, Benjamin Klemm, Sabine Markert
Artikel in wiss. Zeitschriften
Hoyer, T. (2010). "Anders sind wir eigentlich nicht" - oder doch? Schüler/innen in Hochbegabtenklassen - eine Risikogruppe?, Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik, 46(2), 110-127.

Herausgeberwerke
Hoyer T., Haubl R. & Weigand G. (Hrsg.) (2014). Sozio-Emotionalität von hochbegabten Kindern. Wie sie sich sehen - was sie bewegt - wie sie sich entwickeln. Weinheim, Basel: Beltz.

Verweise auf Webseiten:
Keine
Angehängte Dateien:
Keine
Erfasst von Prof. Dr. Gabriele Weigand am ..    
Projekt-ID:168