Aktuelle Kontaktdaten:
Prof. Dr. Rösch, Heidi
Professorin; Fakultät für Geistes- und Humanwissenschaften - Institut für deutsche Sprache und Literatur

heidi.roesch[at]ph-karlsruhe.de
Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Institut für deutsche Sprache und Literatur
Bismarckstr. 10
76133 Karlsruhe

 Dies sind die zur Zeit gültigen Kontaktdaten.

Projekte: 

Fakultät für Geistes- und Humanwissenschaften - Institut für deutsche Sprache und Literatur

01.09.17 bis 31.08.20 PH-übergreifendes Promotionskolleg (Koordination: PH Freiburg): DaF/DaZ. Vom fachsensiblen Sprachunterricht zum sprachsensiblen Fachunterricht. Karlsruher Teilprojekt 4: Mehr sprachliche Bildung im Literaturunterricht
01.07.16 bis 31.12.19 [DISS] Flucht und Literatur. Eine diskursanalytische Studie mit didaktischen Implikationen zu einem ausgewählten Textkorpus
01.10.15 bis 01.08.18 MeLA Mehr-sprachliche Bildung - Language-Awareness-Konzepte im Unterricht (Koordination: PH Karlsruhe). Karlsruher Teilprojekt: LexA: Lexikalische Bewusstheit
01.01.12 bis 31.07.15 LeB|in|MiG: LehrerInnenbildung: interkulturell-migrationsgesellschaftlich Konzeption und Implementierung eines Moduls „Interkulturelle Kompetenz“
01.01.09 bis 01.01.12 BeFo: Bedeutung und Form: Fachbezogene und sprachsystematische Förderung in der Zweitsprache? Karlsruher Schwerpunkt: Sprachsystematische DaZ-Förderung (focus on form)

 Kontaktinformationen in den einzelnen Projekten zeigen lediglich den zum Zeitpunkt der Erfassung gültigen Stand. Für weitere Informationen sprechen Sie bitte mit dem Administrator der Forschungsdatenbank.
Publikationen  | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2001 | 2000 | 1998 | 1997 | 1995 | 1994 | 1993 | 1992 | 1991 | 1990 | 1989 | 1986 | 1985 | 1981 | 1980 
2018
  [Artikel in wiss. Zeitschrift]    Rösch, H. & Bauer, S. (2018). Migrantisch(es) Lesen. Der Chat-Roman „Vor der Zunahme der Zeichen“ von Senthuran Varatharajah, Der Deutschunterricht, Themenheft „Flucht und Vertreibung in der deutschen Literatur“(1), 48-57.

Stand: 26.06.2022; 06:39 Uhr